LEBENSKRAFT
UND MISSBRAUCH

Hilfreiche Texte

Start www.reschke.de www.selbsterkenntnis-schule.de

Das Zulassen und Anerkennen der Wahrheit

Rezension zu „Dein gerettetes Leben: Wege zur Befreiung“ von Alice Miller (gefunden bei Amazon); empfohlener Lesebeginn bei dieser Passage:

Beim Hinschauen auf diese Wahrheit geht es in erster Linie um die Information über die Vergangenheit und nicht um "eine Entschuldigung seitens der Eltern" (S. 15). .....


Jürgen Fischer: Wie man den Verstand verliert, Kap. "Was ist der Schmerzkörper?" S. 242 und "Den Schmerzkörper erkennen heisst ihn besiegen", S. 246:

Wir müssen die Existenz des Schmerzkörpers in uns akzeptieren. Jedes Trauma, jeder Schmerz, den wir erlebt haben – von frühester Kindheit bis heute – hinterlässt Spuren als blockierte Energie, die sich in unserer Muskulatur, in Gefühlen und Gedanken festsetzt. Das heißt: auch wenn wir nach dem Erwachen in die Präsenz keinen neuen Schmerz schaffen, haben wir es mit den Rückständen alter blockierter Energie zu tun.

Das ist der Schmerzkörper. Und solange er unbewusst ist, kann er sich in uns am Leben erhalten und uns dazu bewegen zu glauben, er zu sein, und er bringt uns dazu, in seinem Sinne zu handeln. Doch wir sind in der Lage, ihn in der Gegenwärtigkeit aufzulösen, indem wir seiner bewusst werden. [...]

Wie können wir den Schmerzkörper loswerden? Ganz einfach: indem wir ihn akzeptieren, seine Existenz anerkennen und ihn ansehen. Denn er lebt von der Unbewusstheit, von der Leugnung. Indem wir ihn bewusst ansehen, können wir verhindern, dass er sich weiter ernährt, indem er vorgibt „ich“ zu sein. Und wir erkennen, dass der Schmerzkörper nicht „mein Problem“ ist, er ist nichts Persönliches, keine Krankheit – er ist ein Umstand, in dem die Menschheit lebt. Jeder Schmerzkörper ist das Leiden der Menschheit, der gesamten Menschheit.

Wir können Bewusstheit in den Schmerzkörper hineinbringen und ihn damit auflösen. [...]

Die Praxis besteht darin, die Gefühle, die da sind, einfach anzunehmen und bewusst anzugucken. Nicht mehr! Wir brauchen uns nicht hineinzusteigern. Es wird keine neue Geschichte daraus gemacht, kein neues unglückliches Ich. Du siehst dir einfach die Gefühle an, die jetzt da sind und akzeptierst sie als den Ausdruck des Lebens im jetzigen Moment. Du erlaubst dem Schmerz, da zu sein. Du bist das Bewusstsein, das dem Schmerz erlauben kann, zu existieren.

© Jürgen Fischer, Fischer-ORGON-Technik: Wie man den Verstand verliert (Creative Common Lizenz)

Meine eigenen Erlebnisse sind sehr persönlich und individuell, spiegeln aber im Rückblick aus mehr als 40 Jahren betrachtet wesentliche Grundmuster der Verdrängung und Zerstörung von Lebenskraft und Authentizität dar. Das ist auch der Grund, warum ich sie ab Mai 2014 öffentlich gemacht habe und weiterhin ausarbeiten werde.

Videos

Hilfreiche Texte

Texte

Buch-Empfehlungen

Video-Empfehlungen

Film-Empfehlungen

www.reschke.de | GLR Bücher | HTML5
Copyright © 2019 Gerd-Lothar Reschke | Impressum | Datenschutz